„Le mur du son“

Le 27 mai, Anna-Lena, Sarah et moi, nous ne sommes pas allées à l'école. Le matin, ma mère nous a emmenées à Trèves au „Kurfürstliches Palais“. Des semaines avant, mes copains et copines des classes 9c/9d avaient préparé un petit film pour participer au concours des langues étrangères. Le projet avait été dirigé par M. Speicher, notre prof de français et réalisé avec l'aide technique de notre prof de musique, M. Düpre. On avait joué un casting comme „Le supertalent“ à la télé allemande. Le sujet du concours était „le mur“, c'est pourquoi on a donné au film le titre „Le mur du son“ (en allemand: die Schallmauer). Ce jour-là, on était invité pour la présentation des résultats du concours.

M. Speicher était déjà là et aussi Mme Borger avec sa classe 7b qui avaient filmé une saynète en anglais. Il y avait beaucoup d'élèves et de profs d'autres écoles de la région. D'abord un ensemble du collège Angela Merici de Trèves a présente des pièces de musique. Ils ont très bien joué. Après, on a bien rigolé pendant la présentation de la scène en anglais jouée par les élèves de Mme Borger et on suivait attentivement une autre scène captivante en anglais et français. Comme tout le monde, nous aussi, avons attendu avec beaucoup d'impatience les résultats. Enfin, nous et aussi le groupe de Mme Borger ont gagné des premiers prix. Après, nous étions très contents et nous sommes motivés de participer au concours des langues étrangères encore une fois.

 

 
   

Les fleurs du mal – Charles Baudelaire (1821-1867)

« Les fleurs du mal » est un recueil de poèmes de Charles Baudelaire publié  en 1857. Comme le titre l'implique, le recueil traite du mal duquel sort quelque chose de bien. Cette œuvre est composée du prologue « Au lecteur » et des six parties « Spleen et Idéal », « Tableaux Parisiens », « Le vin », « Fleurs du mal », « Révolte » et « La mort ».
Le prologue « Au lecteur » parle de la dimension métaphysique qui apparaît sans équivoque. Comme l’homme est enfoncé dans le péché, Satan triomphe en ce bas monde.
La plus grande partie de ce recueil s’appelle « Spleen et Idéal ». Il s’agit de deux postulations de l’homme qui est déchiré entre l’aspiration du spleen, ça veut dire la souffrance, la mélancolie, l’ennui ou l’angoisse et l’aspiration de l’idéal qui est le moyen d’échapper au mal. Une possibilité de s’évader du mal, c’est d'y échapper par l’art, ça veut dire par l’idéal de beauté ou la grandeur et la misère du poète. L’autre moyen, c’est d'y  échapper par l’amour. On trouve cela dans quatre cycles féminins qui sont dédicacés à Jeanne Duval (p.ex. « Parfum exotique »), Marie Daubrun, Apollonie Sabatier et d’autres femmes diverses.
Mais ces deux tentatives d’échapper au mal aboutissent à l’échec comme ceux des parties suivantes. Donc, d’après Baudelaire le seul moyen pour échapper au mal, c’est l’écriture.

Andrea Horf

 

L'idée de l'ivresse :

Une partie du recueil << Les Fleurs Du Mal >> est intitulé „Le vin“, qui illustre l'ivresse comme moyen d'échapper au mal – c'est-à-dire au spleen, à l'ennui et à la souffrance - dans un paradis artificiel.
Nous avons élaboré une adaptation typographique de certains poèmes en mettant en avant les parallèles, les contrastes et le poids des mots.
Voici quelques exemples: Enivrez-vous, L'âme du vin, Le poison

L'aspect fugitif des rencontres dans la grande ville / la vie moderne:

La partie du recueil „Tableaux parisiens“ parle de l'anonymat et de la solitude de l'homme dans l'illusoire communauté urbaine. Pour démontrer le caractère moderne de ses poèmes, nous avons créer un montage du poéme “A une passante” avec le poème allemand “Augen in der Großstadt” de Kurt Tucholsky de 1930. mehr

Saskia Schömann

 
 

Schüleraustausch

   
   

Saint Fargeau

Der Schüleraustausch unseres Gymnasiums mit dem Collège in Saint-Fargeau besteht seit über 20 Jahren.

Das Collège Armand Noguès in St. Fargeau ist eine relativ kleine Schule mit vier Klassenstufen, vergleichbar in etwa mit unserer Sekundarstufe I.

Saint-Fargeau, berühmt wegen seines mittelalterlichen Schlosses, liegt in Burgund, im Département Yonne (89), etwa 150 km südöstlich von Paris.

Der Austausch findet zwei Mal im Jahr statt.

Die französischen Schülerinnen und Schüler kommen in der Regel im Monat Mai nach Hermeskeil. Der Gegenbesuch findet meistens Ende Oktober oder Anfang November statt.

Die Zielgruppe der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sind die Jahrgangstufen 7 bis 9 am Gymnasium und die quatrième und cinquième am Collège.

Die Schüler werden anhand eines Erfassungsbogens ausgewählt (siehe Anlage).

Im Oktober findet vor der Abreise nach Frankreich ein Info-Abend für die Eltern der Austauschschüler statt, an dem Erläuterungen rund um den Austausch erfolgen.

Vor der Ankunft der französischen Schülerinnen und Schüler wird in der Regel seitens der Eltern ein Stammtisch eingerichtet, wo die Eltern über ihre Erfahrungen mit den Gastschülern, Freizeitgestaltung u.s.w. sprechen können.

Ansprechpartnerin in diesem Schuljahr ist Frau Gehlen.

(E-mail : alexandra@cagehlen.de)

Die französischen Gäste besuchen uns in der Zeit vom 23.05.11 – 30.05.11

Download des Bewerbungsformulars zum St. Fargeau-Austausch

 
 

Individuelle Austauschprogramme

   
   

Neben unserem alljährlichen Schüleraustausch mit unserer Partnerstadt Saint Fargeau in Burgund gibt es für Schüler, die ihre Französischkenntnisse vertiefen und für einen längeren Zeitraum in das Alltags- und Schulleben unseres Nachbarn eintauchen möchten, die Möglichkeit, an individuellen Austauschprogrammen teilzunehmen:

  • Voltaire-Programm

  • Das Programm richtet sich an Schüler der 9. oder 10. Klasse in Deutschland (in Ausnahmefällen ist eine Teilnahme in der 8. Klasse möglich) und Schüler der "seconde" in Frankreich. Der Austausch beruht auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit. Die Organisatoren des Programms vermitteln den Teilnehmern einen Austauschpartner. Die deutschen Schüler nehmen zuerst ihren französischen Austauschpartner für sechs Monate auf (von März bis August) und fahren anschließend nach Frankreich, wo sie von September bis Februar in der Familie ihres Austauschpartners wohnen. Die Schüler gehen ein Jahr lang gemeinsam zur Schule.

  • Brigitte-Sauzay-Programm

  • Die deutschen Schüler bleiben in der Regel drei Monate in Frankreich.  In Einzelfällen kann die Aufenthaltsdauer auch auf acht Wochen (mindestens 56 Tage) begrenzt werden. Der Zeitpunkt des Austausches wird in Abstimmung mit den verantwortlichen Lehrern der beteiligten Schulen gewählt. Während ihres Aufenthaltes sind die deutschen Schüler in der Familie ihres Austauschpartners untergebracht und besuchen mindestens sechs Wochen lang den französischen Unterricht.

Weitere Informationen zu den beiden Programmen sind auf der Seite des Deutsch-Französischen Jugendwerkes erhätlich:

www.dfjw.org

Unter der Rubrik "Mitmachen" auf den Unterpunkt " in die Schule gehen" klicken.

Ansprechpartner für die individuellen Austauschprogramme am Gymnasium Hermeskeil ist Markus Speicher.

 
   

SCHUMAN-Programm 2011 (2 Wochen) – individueller Schüleraustausch in der Großregion Saar-Lor-Lux-Trier/Westpfalz-Wallonien

Seit dem Schuljahr 2003/ 2004 existiert dieses interregionale Programm für den individuellen Schüleraustausch in der Großregion Saar-Lor-Lux-Trier/Westpfalz-Wallonien. Auch im Jahr 2011 wird motivierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 1996-1998, die im kommenden Schuljahr die Klassenstufen 8 und 9 besuchen, die Möglichkeit geboten, an diesem Austauschprogramm teilzunehmen.
Bewerben müssen sich also die jetzigen Klassen 7 zweite Fremdsprache und die jetzigen Klassen 8 erste und zweite Fremdsprache Französisch!

Die Unterbringung erfolgt in den Familien der Partnerschülerinnen und Partnerschüler der jeweiligen Region.Weiterführende Informationen und die erforderlichen Bewerbungsunterlagen können direkt von der folgenden Web-Seite herunter geladen werden:

http://www.eu-int.bildung-rp.de

(unter „Aktuelles“ oder „Informationen für Schülerinnen und Schüler“)

Die Bewerbungsunterlagen sind in vierfacher Ausfertigung bis zum 3. Mai 2011 einzureichen bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), z. Hd. Frau Dr. Gabriela Wolf, Südallee 15-19, 56068 Koblenz

 

SCHUMAN-Programm 2011 (4 Wochen) – individueller Schüleraustausch mit Lothringen für Schülerinnen uns Schüler der jetzigen Klassenstufen 9 und 10

Gemeinsam mit dem Saarland bietet das Land Rheinland-Pfalz im Rahmen des SCHUMAN-Programms 2011 auch in diesem Jahr eine 4-wöchige Austauschmaßnahme mit Lothringen an. Dabei wird leistungsstarken deutschen und französischen Schülerinnen und Schülern ermöglicht, jeweils vier Wochen lang im anderen Land zu leben und zusammen mit dem Austauschpartner die Schule zu besuchen. Organisiert wird der Austausch von der lothringischen Schulverwaltung, dem Bildungsministerium des Saarlandes und der ADD Trier, Außenstelle Koblenz. Gemeinsames Ziel der Schulbehörden ist, für alle im Programm aufgenommenen Bewerberinnen und Bewerber geeignete Partner zu finden.

Nachdem sich in Lothringen in den letzten Jahren viele Schülerinnen und Schüler für den Austausch interessiert haben, sind die Vermittlungschancen hoch.Die Unterbringung erfolgt in den Familien der Partnerschülerinnen und Partnerschüler der jeweiligen Region.Weiterführende Informationen und die erforderlichen Bewerbungsunterlagen können direkt von der folgenden Web-Seite herunter geladen werden:

http://www.eu-int.bildung-rp.de

(Rubrik: Informationen für Schülerinnen und Schüler)

Die Bewerbungsunterlagen sind in vierfacher Ausfertigung bis spätestens 9. März 2011 einzureichen bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), z. Hd. Frau Dr. Gabriela Wolf, Südallee 15-19, 56068 Koblenz

 

Individueller Schüleraustausch mit BURGUND (Frankreich) für Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 im Schuljahr 2011/2012


Seit über 50 Jahren besteht diese Regionalpartnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und der Region Burgund.Im Schuljahr 2011/12 wird motivierten Schülerinnen und Schüler wieder die Möglichkeit geboten, an einem zweiwöchigen Individualaustausch mit Partnerschülern aus Burgund teilzunehmen. Nach dem großen Erfolg des Programms in den vergangenen Jahren können diesmal erneut 100 Plätze zur Verfügung gestellt werden. Die Unterbringung erfolgt in den Familien der Partner. Das Angebot richtet sich an alle geeigneten Französischschüler aus Rheinland-Pfalz, die im kommenden Schuljahr die 9. Klasse besuchen, d.h. bewerben müssen sich die Schüler der jetzigen Klassen 8. Die notwendigen Informationen und Bewerbungsunterlagen können direkt von der folgenden Web-Seite heruntergeladen werden:

http://www.eu-int.bildung-rp.de/aktuelles.html

Die Bewerbungen sind in vierfacher Ausfertigung bis zum 15. April 2011 einzureichen bei der ADD Trier, z.Hd. Frau Anne Theißmann, Willy-Brandt-Platz 3, 54290 Trier, anne.cartier@add.rlp.de

 
 


Delf-AG

   
  delf

Fit für Frankreich - DELF-AG

Die DELF-AG öffnet wieder ihre Türen. Speziell wegen der großen Nachfrage bieten wir zwei Gruppen für das Niveau A 2 an, eine wird von Mme Steuer, die andere Gruppe von Mme Jacquot geleitet. Der Schwerpunkt liegt einerseits auf dem mündlichen Ausdruck und andererseits auf der Produktion von kleinen Texten: Kompetenzen, die im Unterricht oft zu kurz kommen. Das Hör- und Leseverstehen wird darüber hinaus durch Übungen vertieft.
Die DELF-AG vermittelt Schülern praktische Kenntnisse des Alltagsfranzösisch. Das DELF-Zertifikat ist ein international anerkanntes Sprachzertifikat. Nach einer schriftlichen Prüfung am Gymnasium legen die Schüler ein mündliche Prüfung im Maison de la France in Mainz ab.

Download des Informationsblatt s (428 kb)

 

 
 

Französisch ist gar nicht so schwer!
Oder sind unsere Französisch-Schüler einfach nur so gut?!

Eins von beiden trifft wohl zu, wenn man sich die tollen Ergebnisse unserer diesjährigen DELF-AG-Teilnehmer anschaut. Herzlichen Glückwunsch an alle Delfiens des GymHerm, die ohne Ausnahme die DELF-Prüfungen mit Bravour bestanden haben:

hinten v.l.n.r.:     Daniel Berwanger, Jasmin Schunk, Katharina Haupenthal, Isabelle
Kasper, Franz Walgenbach, Katrin Barth, Saskia Lehnen
vorne v.l.n.r.:        Katharina Marx, Morgana Strittmatter, Linda Oster
es fehlen:            Anna-Lena Kopp, Franziska Adams, Annika Gestrich

Den erfolgreichen Prüflingen des Schuljahres 2009/10 gratuliert die Fachschaft Französisch recht herzlich!

DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) ist ein standardisiertes und in der ganzen Welt anerkanntes, staatliches französisches Sprachdiplom, das vom Ministère de l'Education Nationale vergeben wird. Man kann es in mehr als 125 Ländern erwerben, wo es französische Kulturinstitute gibt. In unserem Falle ist dies das Institut français in Mainz, wo die o.g. Schüler den sprachpraktischen Teil der Prüfung absolviert haben.

Also, liebe Schüler/innen, meldet euch auch im Schuljahr 2010/11 zur DELF-AG.
Es lohnt sich ganz bestimmt!

 
 



Bundeswettbwerb Fremdsprachen

   
 




Unsere Französisch-Schüler/innen nehmen schon seit Jahren immer wieder erfolgreich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil und können zahlreiche Erfolge in den verschiedenen Wettbewerbsbereichen aufweisen.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen bietet den Schüler/innen die Möglichkeit sich und ihre Fremdsprachenkenntnisse in vielen verschiedenen Bereichen zu demonstrieren. Ob durch das Verfassen einer Kurzgeschichte auf Französisch oder durch die Teilnahme am Einzel- oder Gruppenwettbewerb.

Die Erfolge in den Gruppenwettbewerben der letzten Jahre haben auch im aktuellen Schuljahr eine Gruppe dazu motiviert, einen Wettbewerbsbeitrag zu drehen. Die AG des „Ciné Club“ traf sich immer mittwochs und erarbeitete gemeinsam das Drehbuch, filmte und schnitt einen spannenden Krimi.

In „Un cas pour deux“ sind zwei Kommissarinnen auf der Suche nach dem Mörder von François Chocolat und müssen dabei einige sprachliche Hürden nehmen: welche Rolle spielt die polnische Witwe? Können die englische Zeugin oder der spanische Kellner Licht ins Dunkle bringen? Oder gibt es sogar einen Verräter in den eigenen Reihen?

Für dieses Schuljahr sind die Dreh- und Schnittarbeiten beendet. Wir dürfen gespannt auf die Bewertung durch die Jury warten. Eines scheint aber schon klar zu sein: auch nächstes Jahr werden sicher wieder Schüler/innen an einem der vielen Wettbewerbsbereiche teilnehmen.

Falls Ihr Interesse habt, am Fremdsprachenwettbewerb im kommenden Schuljahr teilzunehmen, dann sprecht bitte euren Sprachenlehrer oder wendet euch an Frau Daum.

 
 

 

 

 
       
       
Impressum | Kontakt Letzte Aktualisierung: Freitag, 21 September, 2012 8:52