Abschied und Neubeginn - "Hitzefrei", die Schulband des Gymnasiums in Concert

Am 30. November präsentierte sich die Schulband "Hitzefrei" wieder mit neuen Songs dem Publikum. Die Schulband unter Leitung von Musiklehrer Andreas Steffens bot dabei ein grandioses Konzert mit Musik von den 70ern bis in die Gegenwart.

Schon in der ersten Hälfte des Konzerts begeisterte die Band vor allem mit einer guten und abwechslungdsreichen Auswahl der Stücke. Sie Sängerinnen Alina Berger, Christin Schneider und Judith Piroth begeisterten dabei das Publikum vor allem mit mitreisenden Songs wie "Night owls" von Vaya con dios, dem fetzigen Popsong "Je veux" der französischen Sängerin Zaz oder dem James Bond Song "Skyfall" von Adele, welches andiesem Abend Judith Piroth wohl zum vorerst letzten Mal für uns sang. Die langjährige Sängerin der Schulband macht in diesem Schuljahr ihr Abitur und wird dann nicht nur die Schule, sondern auch die Schulband verlassen. Sie wird uns dort sowohl am Gesang, als auch an der Trompete fehlen, aber schon in der ersten Halbzeit zeigten Alina Berger und Christin Schneider, dass sie alles geben werden, um Judith würdig zu ersetzen und Laura Keil zeigte schon bei ihrem ersten Konzert, dass die Schulband sich bei den Trompeten keine sorgen machen muss. Herausragend auch in der ersten Hälfte des Konzerts Tobias Nickels mit gefühlvoll gespielten Saxophonsoli in "Will you" und "Urgent".

Nach einer kurzen Pause ging es dann in der zweiten Hälfte des Konzerts weiter. Hier begeisterte vor allem Felix Lorang am Saxophon mit dem Song "Mr. Saxobeat!, im Original von Alexandra Stan, die Zuhörer in der gut besuchten Sporthalle.
Mit dem Song "No one" von Stefanie Heinzmann erfüllt die Band nicht nur einen Wunsch von Schulleiter Arno Ranft, sondern gratulierte ihm damit auch nachträglich zum Geburtstag. Ranft zeigte sich nicht nur deshalb begeistert von der Schulabnd: "Wie immer ein tolles Konzert. Wir haben sehr viele und sehr gute Leute und die Bandbreite ist einfach Klasse", lobte der Schulleiter die Musiker. Nach knapp zwei Stunden hatte das Publikum aber immer noch nicht genug und applaudierte solange bis die Band zurück auf die Bühne kam, um noch zwei Zugaben zu bieten.

Das Besondere an der Band ist, dass sie es immer wieder schafft, neue Mitglieder einzubinden und alte zu verabschieden, ohne dabei an Leistung zu verlieren. So feierten Jann Kolmsee an der Posaune, Laura Keil an der Trompete und Frank Lorenz an der Gitarre einen guten Einsatnd, während Judith Pitoth und Saxophonist Tobias Nickels sich ein vorerst letztes mal mit der Band präsentierten. Doch einer weiterhin guten Besetzung un der Leitung von Herrn Steffens werden wir uns auch in Zukunft auf tolle Konzerte der Schulband freuen können. Da ist aich auch Frau Schmitz-Stuhlträger sicher: "Die Konzerte sind immer toll. Schon während meines Referendariats vor 13 Jahren war es immer ein Highlight im Schulleben. Besonders schön dabei ist, Schüler, die man sonst im Unterricht hat, einfach mal von einer anderen Seite, mit all ihren Begabungen, zu sehen." Herr Bohr lobte besonders "die Arbeit, die hier geleistet wird." Er ist sich sicher, dass "viele andere Schulen uns für so eine Fülle von guten Ensembles beneiden. Was hier geboten wird ist wirklich Klasse.

 

 
 

" Wer ist die Beste?"

In monatelangen Probearbeiten einschließlich eines Probenwochenendes in der Jugendherberge Weiskirchen hatte sich die Chor- und Musical-AG des Gymnasiums Hermeskeil auf die Aufführung ihres neuen Projekts vorbereitet. Am Dienstag und Mittwoch vergangener Woche war es soweit. In zwei sehr gut besuchten Abenden stellten die Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen 6 bis 11 ihr Können unter Beweis. Auf einer kleinen Bühne in der Bibliothek der Schule sangen und tanzten die jungen Künstler und begeisterten das Publikum.

Das Musical "Coco Superstar" aus der Feder von Sandra Engelhardt hat die Kernfrage "Wer ist der oder die Beste" zum Inhalt. Nun zur Handlung. Coco, der neue Shooting-Star einer bekannten Casting-Show hat sich in der Stadt mit einem Konzert angesagt. In der Schule herrscht helle Aufregung, besonders bei den Mädchen. Eine oder einer, so die Managerin des Stars, soll einen Bagstage-Pass erhalten und Coco nach dem Konzert persönlich kennen lernen. Nur, wer erhält den begehrten Pass? Die beste Schülerin oder der beste Schüler, so lautet die Bedingung. Nun haben die Direktorin und eine weitere Lehrkraft alle Hände voll zu tun. Ein Wettbewerb unter verschiedenen Gruppen der Schülerschaft beginnt. Sind es die naturwissenschaftlich Begabten, oder die Sprachgenies, oder die Sportlichen, oder ist die Zeugnisliste das Maß aller Dinge? Die Direktorin tut sich schwer, soll doch der Sieger die Schule repräsentieren. Die Suche nach der oder dem Besten spitzt sich langsam zu. Am Ende ist man sich einig, dass alle irgendwie "die Besten" sind. Der Hausmeister rettet die Sache, er hat über Beziehungen dafür gesorgt, dass das Konzert von Coco live in die Schule übertragen wird und eine große Party stattfindet. Am Schluss stellen sich alle Akteure dem Publikum noch einmal vor und auch die guten Geister hinter den Kulissen - Technik, Ton, Licht usw. - werden lobend erwähnt. Ein sehr gut gelungenes Musical, das sehr viel Probenarbeit gekostet hat. Ein langer Applaus war der Dank des Publikums.

 

 
 

Party for Everybody

Unplugged Konzert von Hitzefrei, der Schulband des Gymasiums Hermeskeil

Wie die ESC-Übertragung aus Baku vor kurzem zeigte, ist es kein Problem mithilfe von viel Licht, Nebel, Schall und Hall auch dem dünnsten (und dümmsten) Liedchen Charakter zu verleihen und wenn selbst das nicht hilft, bäckt man, wie die russischen Omas, deren Song die Titelzeile entliehen ist, halt Plätzchen auf der Bühne.

Dieser ganze Schnickschnack ist nun bei unplugged Konzerten nicht nötig und möglich, setzt man hier auf Musik pur, verstärkt wird nur, was wirklich da ist, was erhöhte Ansprüche an die musikalischen Fähigkeiten der jungen Künstler stellt. Diese eher ruhigen, intensiven Konzerte haben eine Tradition in der Arbeit der Schulband, die von Andreas Steffens geleitet wird, so dass letzten Samstag auch mehr Gäste kamen, deren Durchschnittsalter eindeutig über dem der Musiker lag – ehemalige Schüler, Eltern, Lehrer, aber natürlich auch die „normalen“ Fans von Hitzfrei. 25 Songs wurden gecovert und die Palette reichte von aktuellen Songs (Adele, Robbie Williams, Maroon 5 u.a.) über Evergreens wie Billy Joels Leningrad bis hin zu eher unbekannten Liedern wie I don´t wanna hurt (Anouk) oder King of anything (Sara Bareilles).

Nun ist die Kunst beim Covern, so dicht an der Vorlage zu bleiben, dass der Song echt bleibt, ihn aber gleichzeitig durch Arrangement und stimmliche Umsetzung so individuell zu interpretieren, dass er neu und frisch wirkt - und das ist Hitzefrei wirklich gelungen.

Besonders positiv war dabei auch die gelungene, zurückhaltende Licht- und Tonregie (Mark Strange und Patrick Ziller), die die Konzentration auf die Musik steigerte, ohne in Show-Effekte zu verfallen.

Nicht weniger als 17 Musiker standen beim Show Down mit Let it be auf der Bühne, alleine fünf Mädchen und ein Junge sangen, Keyboarder, Gitarren, Drummer wechselten ständig, was trotz Kabelsalat immer wieder neue musikalische Nuancen brachte. Es ist für einen Bandleader schon ein Genuss, wenn er bei der Besetzung aus dem Vollen schöpfen kann, Songs mehrstimmig arrangieren kann und der Backgroundchor mit Leuten besetzt ist, die toll singen können. Diese musikalische Fülle kam auch dadurch, dass neben der aktuellen Besetzung (Judith Piroth, Alina Berger, Christin Schneider, Lukas Malburg, Jonas Böttger, Max Weiler und Jakob Maßem) von Hitzefrei auch ehemalige Schüler ihre Abschiedsvorstellung gaben (Gesang: Lisa Vandrey, Franziska Wollscheid, Keyboard: Marcel Knüttel).

Als special guests kamen noch Frederic Simon (Posaune) und Tobias Nickels (Altsaxofon) dazu und was Tobias bei Foreigners Urgent und Hazel O´Connors Will you zeigte, ging unter die Haut. Aber auch die Jungstars konnten trotz der starken Konkurrenz der „Alten“ überzeugen. Laura Marmitts Interpretation von Travellin Soldier, Luisa Merkles Version von Morning Sun oder das Debut von Franz Walgenbach (Gesang) und Mathias Kaspar (Keyboards) mit Leningrad waren sehr emotionsgeladen und lockten selbst bei den Proben schon Tränen bei den Bandkollegen hervor.

So war es nicht erstaunlich, dass vor allem nach der Pause die Zuhörer richtig mitgingen, klatschen, swingten, sich nur schwer auf den Stühlen halten konnten und sich durch standing ovations zwei Zugaben erkämpften, wobei vor allem Clocks von Coldplay feat. Buena Vista Social Club begeisterte. Hier wäre man am liebsten der Aufforderung der Omas vom ESC gefolgt: Come on and dance!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hitzefrei im Advent

Konzert der Schulband des Gymnasiums Hermeskeil - Unplugged

Es ist wieder einmal so weit: knapp ein halbes Jahr nach dem erfolgreichen Kurzauftritt zur Musikalischen Sommernacht des Gymnasiums Hermeskeil meldet sich „Hitzefrei“, die Schulband des Gymnasiums mit einem Unplugged-Konzert zurück. Das sehr vielseitige und überwiegend neu erarbeitete Konzertprogramm umfasst eine große Bandbreite von Pop- und Rockmusik von Anouk und Robbie Williams über bluesig angehauchte Hits der 80er bis hin zu aktuellen Songs z.B. von Zaz oder Bruno Mars. Besonderes Merkmal der Band sind die zahlreichen mehrstimmigen Vokalsätze.

Die musikalische Umsetzung übernimmt die bereits im Frühjahrskonzert bewährte Besetzung mit:

Lisa Vandrey (Gesang), Franziska Wollscheid (Gesang), Judith Piroth (Gesang und Trompete), Marcel Knüttel (Klavier), Christin Schneider (Akustikgitarre), Alina Berger (Akustikgitarre), Lukas Malburg (Bass), Jakob Maßem (Schlagzeug, Perkussion) und Maximilian Weiland (Schlagzeug, Perkussion). Besondere Verstärkung bekommt die Band wieder durch die Bläserfraktion, bestehend aus ehemaligen Schülern: Tobias Nickels (Altsaxofon) und Frederic Simon (Posaune). Seinen ersten Auftritt mit der Band hat Jonas Böttger an den Keyboards.

Die Leitung der Band liegt in den Händen von Andreas Steffens. Für den guten Ton und eine entsprechende Lightshow sorgen Michael Schömer, ehemaliges Schulbandmitglied sowie Stefan Thewes und Thomas Oeffling, beide Lehrer am Gymnasium.

Das vom Förderverein des Gymnasiums Hermeskeil veranstaltete Konzert findet statt am Freitag, dem 2. Dezember 2011 um 20.00 Uhr in der Turnhalle des Gymnasiums. Karten gibt es an der Abendkasse für 2,50 Euro.

Die Mitglieder von „Hitzefrei“ freuen sich auf ein zahlreiches und aufmerksames Publikum.

 

Kirchenmusikalische Feierstunde zum Advent

Am 1. Adventssonntag, dem 27.11. 2011and die diesjährige kirchenmusikalische Feierstunde mit den Bläserklassen 6 und 7 statt. Unterstützt wurden sie von Felix Lorang (Klasse 10, Klarinette) und Kristina Malburg (Klasse 11, Klarinette, Altsaxophon), Julius Gorges (Klasse 13)und Dekanatskantor Rafael Klar an der Orgel sowie Stefan Butterbach (Piccolotrompete). Die Textmeditationen übernahm Pastoralpraktikant Jochen Lange, der mit ausgewählten Geschichten in Korrespondenz mit den Musikern auf den Advent einstimmte.
Die beiden Holzbläser überzeugten durch gekonnte Tonbildung und ihren musikalischen Ausdruck. Der junge Organist Julius Gorges zeigte mit der Toccata von Eugene Gigout ein sehr reife Leistung.

Besonderer Dank gilt Dekanatskantor Rafael Klar für die unentbehrliche musikalische Unterstützung an der Orgel und Extraproben mit den Solisten.

Die Bläserklassen überzeugten mit ihren gelungenen Darbietungen und folgten konzentriert und diszipliniert während der musikalischen Stunde dem Geschehen der übrigen Musiker. Das positive Feedback der Zuhörer beflügelte die Schüler in den folgenden Tagen und gab ihnen einen spürbaren Motivationsschub. Das kurzweilige Wechselspiel aller Beteiligten erfuhr am Ende und in Tagen danach vielfältiges Lob. Dabei wurde auch die ruhige und besinnliche Atmosphäre betont. Positive Beachtung fand die gelungene Integration von Nachwuchs und Fortgeschrittenen.

 

Spendenübergabe aus dem Adventskonzert der Bläserklassen

Am 07.12.2011 besuchte Bruder Johannes Küpper die Bläserklassen 6 und 7 des Gymnasiums, um die Spenden für das Projekt „Helping Hands“ aus der Kirchenmusikalischen Feierstunde vom ersten Adventssonntag in St. Martinus entgegenzunehmen.
Die Schüler der Bläserklassen 6 und 7 sowie Schulleiter Arno Ranft übergaben eine stattliche Spendensumme von 520 Euro.

 

Musikalische Sommernacht im Rahmen der Tage der Schulmusik Rheinland-Pfalz 2011“ am Gymnasium Hermeskeil am Freitag, dem 20. Mai

An diesem Tag möchten die Musikensembles der Schule ihr musikalisches Können einem möglichst großen Publikum vorstellen.

Um 18.00 Uhr startet die Schulband, die neben einigen neuen Titeln auch Songs aus dem letzten Unplugged-Programm präsentieren wird. Der E(ltern)L(ehrer)-SCH(üler) – Chor präsentiert Rock- und Popsongs sowohl a cappella als auch mit instrumentaler Begleitung. Der Chor der Sekundarstufe 1 singt Gospels und einen Querschnitt mit Songs aus dem Musical „Löwenherz“, an dem die Gruppe aktuell arbeitet.
Die Beatles! Musik, die Generationen von Menschen fasziniert und begeistert. Doch wie mögen Songs wie "A hard Days Night" oder "Help" wohl vor 300 Jahren geklungen haben? Diese Frage stellte sich das Schulorchester in diesem Schuljahr. "Beatles go Baroque", das Programm zur diesjährigen Sommernacht, wird die Antwort präsentieren.
„Laid Back“ setzt den Schlusspunkt mit einer Auswahl aus dem breitgefächerten Big Band Repertoire.

Die „Musikalische Sommernacht“ ist nur eines von über 80 Konzerten, die landesweit vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur und der Landesbausparkasse Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Schulmusiker (vds) an den „Tagen der rheinland-pfälzischen Schulmusik“ veranstaltet werden. Ziel ist es, die Vielfalt und Qualität der musikalischen Aktivitäten in den rheinland-pfälzischen Schulen von Kammermusik, Big Band über Chor, Musical bis hin zu Pop und Rock einem interessierten Publikum vorzustellen und dadurch die Bedeutung des Fachs Musik ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

Der Besuch der „Musikalischen Sommernacht“ ist kostenfrei, eine kleine Spende wird erbeten.

 

 

Schulband begeistert Zuhörer mit Unplugged-Konzert

Am 31.03.2011 rief das musikorientierte Gymnasium Hermeskeil wieder zu einem Konzert. Seit der musikalischen Sommernacht 2010 hatte man nichts mehr von der Schulband "Hitzefrei" gehört, weshalb es Zeit wurde, mal wieder ein Konzert zu starten. Unter der Leitung von Andreas Steffens, der auch tatkräftig auf der Bühne mitwirkte, stand diesmal ein abwechslungsreiches Programm auf dem Plan. Zwei Stunden lang unterhielt "Hitzefrei" das Publikum mit Musikstücken aus vielen verschiedenen Genres, wie Rock, Pop, Soul und Jazz und Interpreten wie Robbie Williams, Norah Jones oder Anouk.
Alle Mitglieder der Band wirkten hocherfreut über die zahlreichen Besucher und zeigten gleich mit dem ersten Song "Night Owls" von Vaya Con Dios, dass die Besucher nicht um die 2,50 EUR Eintritt zu trauern brauchten. Am Mikrofon standen drei talentierte Sängerinnen, die durch den Abend führten und dem Publikum die gesamte Formation der Schulband vorstellten, die im Gegensatz zum vergangenen Jahr in neuer "verjüngter" Besetzung spielte. Zusätzlich standen drei Abiturienten auf der Bühne, die wegen des Konzerts noch einmal freiwillig einen Fuß in die Schule gesetzt hatten.
Im Laufe des Abends wurden viele Lieder zum Besten gegeben, ruhigere Töne wie "My Immortal" von Evanescence oder "I think it's going to rain today" von Katie Melua wechselten sich mit rockigeren Tönen wie "Black Velvet" von Alannah Myles" oder "Zombie" von den Cranberries ab.
Am Ende des Konzerts wurde in alter Schulband-Manier "Let it be" von den Beatles mit allen drei Sängerinnen Lisa Vandrey, Franziska Wollscheid und Judith Piroth gesungen - die zuvor fast immer einzeln aufgetreten waren - bevor dem begei

sterten Publikum mit "Night Owls" eine Zugabe gegeben wurde.
Man kann sagen, dass die Schulband den Besuchern ein sehr gutes Programm geliefert hat, bei dem für jeden etwas dabei war. Kombiniert mit den sympathischen GastgeberInnen war das Konzert ein Genuss für jeden Musikliebhaber.
Klara-Marie Becker (Schülerin der 10a)


 

Groß und Klein - Kirchenmusikalische Feierstunde zum Advent

Am Samstag, dem 27.11.2010, haben die Bläserklassen des Gymnasiums aus den Jahrgangsstufen 6 und 7 bei einer kirchenmusikalischen Feierstunde zum Advent mitgewirkt und nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Sie haben verschiedene adventlich-weihnachtliche Sätze dargeboten und somit musikalisch auf die bevorstehende Adventszeit eingestimmt.
Die Bläserklassen wurden am Ende der Veranstaltung mit langanhaltendem Beifall bedacht, was den Schülern sichtbar ein Erfolgserlebnis bescherte.
Die Präsentation der Bläserklassen auf den Altarstufen bot eine beeindruckende Kulisse und vermittelte  zusammen mit der Klangerfahrung eines sakralen Raumes eine feierlich, besinnliche Atmosphäre.

Die Bläserklassen  wurden von den Profis des Blechbläserquartetts Abtei und dem Organisten Wolfgang Fink, ehemals Musiklehrer an der Realschule in Hermeskeil,  für ihr souveränes und überzeugendes Spiel gelobt.

Das Blechbläserquartett und der Organist Wolfgang Fink haben die Bläserklassen professionell unterstützt mit Werken großer und kleiner Meister aus verschiedenen Epochen und in verschiedenen Besetzungskombinationen. Deren gekonnte Darbietung ließ keine Wünsche offen und veredelte die gesamte Veranstaltung.
 
Pastoralreferent Claus Wettmann, auch Lehrer am Gymnasium in der Jahrgangsstufe 6,  war für den Bereich des Wortes zuständig. Die Auswahl seiner Texte stimmte auf eine besinnliche Adventszeit ein.

Groß und Klein vereinigten sich am Ende mit dem Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ im harmonischen Zusammenspiel von Bläserklassen, Orgel, Blechbläserquartett und Gemeindegesang.

 

a Bläserklassen des Gymnasiums (Jahrgangsstufen 6 und 7): 5,5 MB
a Bläserklassen des Gymnasiums (Jahrgangsstufen 6 und 7): 6 MB

 

Kritik des Schulbandkonzerts in "Rund um Hermeskeil":

„Hitzefrei“ im nahenden Frühling-gelungenes Unplugged-Konzert der Schulband des Gymnasiums

Wer  Schulband-Konzerte des Gymnasiums Hermeskeil besucht, kann – unabhängig von der jeweiligen Besetzung – sicher sein, dass ihn musikalische Qualität, gutes handwerkliches Können, Bühnenpräsenz, Lebendigkeit und Begeisterung der Musiker erwarten.
So auch diesmal. Vor gut besuchtem Haus haben die Musikerinnen und Musiker von „Hitzefrei“ unter der Leitung von Andreas Steffens wieder eindrucksvoll gezeigt, welches Potential in ihnen steckt: Vielseitigkeit und Abwechslung in der Musikauswahl, erfrischende und abwechslungsreiche Arrangements in wechselnden Besetzungen, erstaunlich versierte solistische Einlagen, Musik machen mit Herz und Hand.
Der rhythmische Motor und Rückhalt der Band, Schlagzeuger Michael Schömer, war zu jeder Zeit ein verlässlicher und rhythmisch absolut sicherer Führer (das „Fohlen“ Maximilian Weiland, der nebenbei den Auftritt der Band auch noch als Mixer ins rechte Licht setzte, lässt keine Zukunftssorgen aufkommen).
Aufhorchen ließ die Bläserfraktion (André Barth - Posaune, André Düpre - Trompete), allen voran Tobias Nickels mit professionellen Saxofonsoli. Sie waren quasi das „Sahnehäubchen“ des Abends und überzeugten in Intonation und harmonischem Zusammenspiel.
Dass man E-Bass nicht nur auf die „Eins“ spielen kann, bewies eindrucksvoll Annalena Klein. Es war ein Vergnügen, ihrem facettenreichen, rhythmisch sicheren und souveränen, sowie in ihrer Präsentation sympathischem Auftritt zu lauschen.
Der Verzicht auf oft „seelenlose“ E-Gitarren zugunsten der akustischen Gitarren war ein echter Glücksgriff, wie auch die beiden „Gitarrenflüsterer“ Tommy Malburg und Tim Rauber, die mit einer erstaunlichen Sicherheit und Musikalität diesem Konzert ihren Stempel aufdrückten.
Eher in der Klassik beheimatet, bewies Keyboarder Marcel Knüttel seine Vielseitigkeit und komplettierte das harmonische Gerüst der Band mit einem gelungenen Auftritt.
Last but not least der Gesang. Schon beim ersten Stück ließ Corinna Backes keinen Zweifel daran aufkommen, wer in der Band „das Sagen hat“. Vor allem ihre „bluesigen“ Stücke hatten eine Brillanz und Lebendigkeit, gepaart mit persönlicher Authentizität und Hingabe, die man manchem Profi wünschte. Der mehr rockige Gegenpart Franziska Wollscheid und die eher für die sanfteren Rocktitel zuständige Lisa Vandrey, wie auch der vielseitige Tim Rauber brauchten sich da nicht zu verstecken.
Alles in allem ein gelungener Abend. Musik „von Hand gemacht“, und das von jungen Musikern begeisternd dargeboten, deren „Hörheimat“ ja generationsbedingt nicht gerade die siebziger, achtziger und neunziger Jahre sind, das war einfach schön anzusehen und anzuhören.

 

Hitzefrei startet voll durch

Nach knapp einjähriger Pause steht die Schulband des Gymnasiums Hermeskeil wieder erfolgreich auf der Bühne

Kaum ist die Renovierung der „alten Turnhalle“ so gut wie abgeschlossen, schon fand am Freitag, 15.05.09, in der „neuen Aula“ des Gymnasiums Hermeskeil wieder ein Event statt: Unter Leitung des Musiklehrers Andreas Steffens meldet sich die Schulband „Hitzefrei“ des Gymnasiums nach einem Jahr Pause mit klasse Besetzung und abwechslungsreichem Programm zurück und reißt das Publikum mit ihren Songs mit in eine Zeitreise ab den 60er Jahren bis heute.
Mit Corinna Backes und Lisa Vandrey als Sängerinnen, Marcel Knüttel am Keyboard, Tommy Malburg und Tim Rauber an den Gitarren, Annalena Klein am Bass und David Steines am Schlagzeug begann die Band ihr Konzert mit dem Song „Eye Of The Tiger“ aus dem Jahre 1982. Nach dem Lied „Ultimate“, bekannt geworden durch den Film „Freaky Friday“, setzte auch die zweite Keyboarderin ,Christina Rex, beim Song „Denkmal“ mit ein. Es folgten Songs aus den Jahren 2004 bis 2006. Dann ging es nach einer emotionalen gesanglichen Darbietung von Corinna Backes und David Steines  bei „Photograph“ wieder zurück in die 60er Jahre. Unterstützt von den Bläsern André Barth (Posaune), Kevin Barth (Trompete) und Tobias Nickels (Altsaxophon) interpretierte Lisa Vandrey überzeugend „Lady Madonna“ der Beatles. Auch bei „Easy Lover“ von Phil Collins spielten die Bläser mit und ließen so die Stimmung der 80er Jahre wieder aufleben. Nach der gelungenen Ballade „I Would Stay“, gesungen von Lisa Vandrey und nur begleitet von den Keyboardern, spielte die Band „Call Me When You’re Sober“ aus dem Bereich Alternative Metal. Mit einer erstklassigen Darbietung von „Black Horse And The Cherry Tree“ verabschiedete sich die Band in eine kurze Pause. Danach ging es weiter mit Songs wie „Sweet Child O’Mine“, „I Want You To Want Me“ oder „Come Together”. Jedes Mal von neuem konnten Corinna Backes oder Lisa Vandrey mit der Band hinter sich dabei das Publikum für sich begeistern. Bei „Something Happened On The Way To Heaven“ mischten die Bläser noch einmal gehörig mit. Auch „Mama Said“ der Heavy Metal Band „Metallica“ und „Bring Me To Life“ der Rock Band „Evanescence“ wurden ein voller Erfolg. Einer nach dem anderen stellte hier, erst Tim Rauber und anschließend Tommy Malburg, auch sein gesangliches Können unter Beweis. Dass Tim Rauber nicht nur mit der Gitarre umzugehen weiß, bestätigte sich außerdem beim Song „Angels“, dem 1997 erschienenen Klassiker von Robbie Williams. Den Abschluss und Höhepunkt des Konzerts bildete der Song „I Want It All“, der von Corinna Backes, Lisa Vandrey, Tim Rauber, Tommy Malburg und David Steines gemeinsam gesungen wurde. Doch damit nicht genug: Das begeisterte Publikum forderte eine weitere Zugabe, die mit dem Song „Easy Lover“ erfolgte.
Der ein oder andere kleine Patzer während des Konzerts konnte den vollen Erfolg des lang
ersehnten Hitzefrei-Konzerts nicht trüben. „Hitzefrei hat sich auf jeden Fall enorm gesteigert
seit ihrem letzten Auftritt. Mir hat das Konzert super gut gefallen“, so Louisa Rossmann, Schülerin des Gymnasium Hermeskeil. Auch Melissa Großmann konnte dies bestätigen: „Ich fand es einfach nur geil! Wenn Corinna und Lisa gesungen haben, bekam ich sogar ab und zu Gänsehaut.“ Zum Gelingen des Konzerts trugen zudem Michael Schömer (Tonmix) und Andreas Steffens (Lichtmix) bei. Schade allerdings war, dass insgesamt nur recht wenig Publikum gekommen war und so vielen ein durchaus eindrucksvolles Konzert der Schulband „Hitzefrei“ entgangen ist. 

Andrea Horf

 

Hier noch ein paar Impressionen einer heißen Rocknacht:

 

 

 

 

 
 


Big Bands in Concert

 
 
Kurzvideos zum Download (08.03.06):


 
  a Little Big Band: Peter Gunn 3,5 MB, 7 MB  
  a Big Band: Easy Minor 8 MB, 15 MB  
  a Big Band: Blues for Buster 12 MB, 6,6 MB  
  a Big Band: Stella by Starlight 4,4 MB, 8,2 MB  
 

Tage der rheinland-pfälzischen Schulmusik

 
 

Am Samstag, den 19.02.2005, fand ein Big-Band-Konzert am Gymnasium Hermeskeil im Rahmen der 3. Tage der rheinland-pfälzischen Schulmusik statt.
Zu hören gab es Bigbandmusik im Doppelpack. Premiere hatte die erst in diesem Jahr gegründete Little Big Band, die Einsteigerbigband für die Klassen 6 – 8. Die Premiere war gelungen, die jungen Musiker hinterließen auch nach kurzer Zeit des Zusammenspiels nachhaltigen Eindruck beim Publikum.
Mit der Big Band für Fortgeschrittene präsentierten sich insgesamt 50 Schülerinnen und Schüler in zwei Ensembles den Besuchern. Die alten Hasen der Big Band spielten in Höchstform auf und demonstrierten, dass man nach ähnlicher Qualität im Kreis Trier-Saarburg suchen muss.
Nicht umsonst erfährt die Big Band für ihre stilgerechte Interpretation und bigbandtypisch gekonnte Phrasierung auch in Fachkreisen Anerkennung. Dies war auch ein Verdienst der diesjährigen Abiturienten, die in diesem Konzert zum letzten Mal vor „heimischen“ Publikum in dieser Formation auftraten.
Das Repertoire der beiden Bands umfasst alle Stile jazzorientierter Big-Band-Literatur, aber auch rock- und poporientierte Musik. Beide Ensembles standen unter der Leitung von Stefan Butterbach.
Ziel der „Tage der rheinland-pfälzischen Schulmusik“ ist es u. a., die Vielfalt der musikalischen Aktivitäten in den rheinland-pfälzischen Schulen einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren. Veranstalter dieser Schulmusiktage sind das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend des Landes Rheinland-Pfalz, die LBS und der Verband Deutscher Schulmusiker (vds).

 
 

Kurzaufnahmen stehen als download zur Verfügung
(ca. 3-5 MB)

.

 
       
  Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6      
                   
                   
                   
Impressum | Kontakt Letzte Aktualisierung: Freitag, 8 Mai, 2015 8:49